NEIN! zum „Wegsperrgesetz“ – Bringt die Hilfe zu uns, nicht uns zur Hilfe!

Der Allgemeine Behindertenverband in Deutschland „Für Selbstbestimmung und Würde“ (ABiD) ist darüber empört, daß die auf vielfältige Weise geäußerten Ängste und Proteste gegen das Spahnsche Wegsperr-Gesetz (IPReG) so arrogant ignoriert werden.
Woher nimmt die Beamtenschaft die Chuzpe, besser als die Betroffenen beurteilen zu können, was gut für sie sei?
Mehr als 2/3 aller Pflegeleistungen werden in der eigenen Häuslichkeit (z.B. mit ambulanten Diensten oder im Arbeitgeber-Modell) erbracht. Auch bei Menschen jeden Alters, die 24 Stunden am Tag intensiver Unterstützung bedürfen. So ist ihre Teilhabe innerhalb und außerhalb der Familie wesentlich besser organisierbar als in Wohngruppen, Heimen oder anderen Anstalten. Diese müssen unter Marktbedingungen „wirtschaftlich“ arbeiten. Dort ist eine Helferperson für mehrere Patienten zuständig. So ist die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse nicht möglich.
Das Gesetz sollte in der vorliegenden Form nicht in Kraft treten.
Gebraucht werden hingegen Regelungen, die die assistierende Pflege zu den Menschen nach Hause bringt, nicht die Menschen in die Pflege-Anstalten!

Marcus Graubner                                                      Dr. Ilja Seifert
ABiD-Vorsitzender                                                    ABiD-Ehrenvorsitzender

Herbstausflug in Luises Heimat

„Wunderschönes Brandenburg“ hatten die Organisatoren aus dem „Haus Luise“ den diesjährigen Herbstausflug genannt – und um es vorwegzunehmen, der Tag erfüllte dieses Motto vollkommen. Schon die Fahrt durch das herbstliche Jerichower Land bis in die Ausläufer des Flämings brachte die … Weiterlesen

Luisen-Sänger auf Tour

Jeden Montag treffen sich die „Montagssänger“ oder offiziell: der „Singkreis“ im „Haus Luise“ zum gemeinsamen Musizieren. Unter der Leitung der engagierten und rührigen Renate Gehrmann-Kohns werden hier Woche für Woche mit Volksliedern und anderen Gesangsstücken so manche Sorgen einfach „weggesungen“. … Weiterlesen

Schöne Tage in der Altmark

Das geflügelte Goethewort: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch nah liegt“ nahmen die reiselustigen Seniorinnen und Senioren aus dem „Haus Luise“ wörtlich und suchten sich für ihren diesjährigen Herbsturlaub mit Freu(n)den das nahegelegene Bertingen aus. In einem … Weiterlesen

Kunst hilft Erinnern

„Luise liebt Kunst“ stand über den Einladungen zum heutigen Nachmittag. Das trifft oder traf mit Sicherheit auf die Namensgeberin des Hauses, die preußische Königen Luise, zu. Die kühne Behauptung ist aber auch richtig in Bezug auf die Besucherinnen und Besucher … Weiterlesen

1 2 3 4