Gründungsurkunde Verband der Behinderten im Bezirk Magdeburg

1989

Im Herbst 1989 trafen sich in der Wohnung von Herrn Kolb (LDPD) mehrere Männer und Frauen, unter ihnen Dr. Kießig (späterer Vorsitzender) und Dr. Hildebrand. Sie gründete im Spätherbst den „Verband der Behinderten im Bezirk Magdeburg“, der sich 1990 in „Allgemeiner Behindertenverband in Sachsen-Anhalt e.V.“ (ABiSA) umbenannte.

8. September 1990
Gründungskongress des ABiSA

Der Allgemeine Behindertenverband in Sachsen Anhalt wurde am 14.09.1990 in Genthin gegründet. Er ging aus dem ehemaligen (noch zu DDR – Zeiten gegründeten) „Verband der Behinderten im Bezirk Magdeburg“ hervor.

1992

Auf Anraten und Drängen des ABiSA e.V. erfolgt unter der Regierung des Ministerpräsidenten Werner Münch am 02.06.1992 der Kabinettsbeschluss zur Berufung eines hauptamtlichen Landesbehindertenbeauftragten für das Land Sachsen–Anhalt.

1994

Der ABiSA organisiert 1994 gemeinsam mit der Architektenkammer Sachsen – Anhalt die 1. Landesbaukonferenz. In Verbindung und als Ergebnis dieser Konferenz wurde durch die damalige Sozialministerin Dr. Kuppe der Runde Tisch und der Landesbehindertenbeirat mit seinen Arbeitsgruppen ins Leben gerufen.

1998

Broschüre zur 2. LandesbaukonferenzAm 27. Juni 1998 richtet der ABiSA e.V. seine 2. Landeskonferenz „Barrierefreies Sachsen- Anhalt“ aus. Hier berieten Vertreter einer Vielzahl von Behindertenverbänden und -organisationen mit Politik und Wirtschaft Aufgaben bei der Gestaltung eines barrierefreien Landes Sachsen- Anhalt. In der Folge dazu kam es Forderungen nach einem Landesbehindertengleichstellungsgesetz in Sachsen-Anhalt.

Der ABiSA nahm an den Anhörungen zu den verschiedenen Gesetzentwürfen teil und gehörte somit zu den aktiven Mitgestaltern im Gesetzgebungsverfahren. Letztlich erhielt das Land Sachsen – Anhalt als zweites Bundesland ein Gleichstellungsgesetz.
Handbuches für Tourismus in Sachsen-Anhalt

2001

Mit der 3. Landeskonferenz „Sachsen-Anhalt – Tourismus für alle“ nahm der ABiSA am 22.09.2001 eine weitere Etappe in Angriff, um Barrieren, Benachteiligungen und Diskriminierungen abzubauen. Als Ergebnis der Konferenzinstallierte die Landesmarketinggesellschaft einen Beirat für den barrierefreien Tourismus.

2003

Logo Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003Im „Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003“ organisierte der ABiSA seine 4. Landeskonferenz, die zum ersten Mal mit internationaler Beteiligung stattfand. Gemeinsam mit den Behindertenverbänden der tschechischen und slowakischen Republik, sowie anderen Interessenvertretern aus Sachsen-Anhaltdiskutierte man zum Thema „Behindertenrechte in Deutschland“ auch über den Weg zu einem sozial gerechten und barrierefreien Europa.

2004 -2007

Erstmalig verleiht der ABiSA e.V. 2004 Ehrenpreise; Ehrenurkunden für herausragendes Engagement an Menschen oder Institutionen für Integration, Inklusion und Barrierefreiheit im Interesse von Menschen mit Behinderung.

13.08.2003 Ausstellung Kunst kennt keine BarrierenIm Anschluss an das Europäische Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 erfüllt der ABiSA die vielen Absichtserklärungen und Interessenbekundungen mit Leben und führte aus europäischer Ebene das Projekt „Kunst kennt keine Barrieren“ durch. Im Rahmen einer Wanderausstellung wurden Werke behinderter Künstlerinnen und Künstler aus der Slowakischen Republik und aus Sachsen-Anhalt in verschiedenen Orten unseres Bundeslandes ausgestellt.

Der barrierefreie Tourismus ist erneut Hauptschwerpunkt der Arbeit des Verbandes. Gemeinsam mit anderen Interessenvertretern von Menschen mit Behinderungen und Vertretern touristischer Einrichtungen wird am Aufbau einer zentralen Koordinierungsstelle für barrierefreien Tourismus im Land Sachsen-Anhalt gearbeitet. Dazu werden modellhaft grundlegende Parameter des barrierefreien Bauens an Einrichtungen, wie z.B. dem SOLEQUELL in Schönebeck-Bad Salzelmen geprüft und umgesetzt. Gleichzeitig bildet der Verband einen Modellbetrieb „Barrierefreies Salzland“, der konkrete Vorhaben erproben und umsetzen soll, um einerseits die wirtschaftlichen Chancen des barrierefreien Tourismus zu nutzen und andererseits die gemachten Erfahrungen auch in anderen Landesteilen anwenden und nutzen helfen soll.

2007

Der ABISA hat gemeinsam mit der Lebenshilfe und dem PARITÄTISCHEN Sachsen-Anhalt im Beisein von ca. 100 Gästen unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten im Landtag des Landes Sachsen – Anhalt Herrn Dieter Steinecke, und mit Beiträgen der Sozialministerin Frau Dr. Kuppe, des Bauministers Dr. Daehre und des Staatssekretärs für Justiz Herrn Lischka von Landes- und Kommunalpolitikern den Aktionstag unter der Thematik „Behinderten Menschen (k)eine Chance !?“ als einen Höhepunkt im Jahr der Chancengleichheit begangen. In einer Broschüre wurden die Beiträge und z. T. sehr persönliche Erlebnisse und Erfahrungen beim erfolgreichen Ringen um Selbstbestimmung und Selbstwertgefühl dokumentiert.

„Kunst kennt keine Behinderung“ hieß es 2007 gleich zwei Mal. Heinz Koch und der Karikaturist Phil Hubbe stellten ihre Werke im LBBZ „Haus Luise“ aus.

2008

Im Rahmen des 3. Behindertenpolitischen Forums „Schule für alle, auch in Sachsen-Anhalt?!“ gestalteten wir (Frank Schiwek) durch Einbringen von Praxiserfahrungen den Teil „Schulische Integration in Sachsen-Anhalt “ wesentlich mit.

Am 10.05.2009 wurde auf dem X. Wahlverbandstag über den Berichtszeitraum 08.05.2004 bis 09.05.2009 Rechenschaft abgelegt, ein neuer Vorstand gewählt und Satzungsänderungen beschlossen.

Als sportlichen Höhepunkt gestaltete sich 2008 das durch den ABiSA mit initiierte 1. Drachenbootrennen für Menschen mit Behinderungen in Tangermünde.

2009

Im Mai anlässlich des Europäischen Tages für Gleichstellung und Diskriminierung am 5. Mai haben wir als ABiSA gemeinsam mit dem Paritätischen, dem Behindertenbeauftragten einen barrierefreien Spaziergang in Magdeburg durchgeführt. Dabei haben wir Barrieren bei Wirtschaftsunternehmen, in der Stadt auf den Straßen, beim ÖPNV u.a. gefunden und dokumentiert, die Menschen mit Behinderung in ihrer Mobilität und ihrer Lebensqualität beeinträchtigen.

Gemeinsam mit der NASA GmbH wurde 2009 das Projekt „Barrierefreier Schienenpersonennahverkehr“ abgeschlossen.

Mitarbeiter des ABiSA e.V. analysierten und dokumentierten alle 323 Zugangsstellen des Landes Sachsen-Anhalt in Hinblick auf ihre Nutzbarkeit für Menschen mit Behinderungen. Es entstand eine umfangreiche Datensammlung zur Verbesserung der Informationsmöglichkeiten und eine Aufgabensammlung für künftige Bau- und Sanierungsmaßnahmen.

2010

Der ABiSA beging sein offizielles 20-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung mit hochrangigen Gästen. Es wurde eine Broschüre erarbeitet und herausgegeben, die über Ergebnisse der Arbeit des ABiSA, aktuelle Aufgaben der Behindertenpolitik und über das Leistungsangebot seiner Mitgliedsverbände und –organisationen informierte.

Der ABiSA gab auf Anfrage des Sozialausschusses des Landtages von Sachsen-Anhalt Stellungnahmen auf der gemeinsamen Anhörung des Sozial- und Innenausschusses zur Drucksache 5/2488 – Entwurf eines Gesetzes des Landes Sachsen-Anhalt zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz BGStG LSA) Novellierung und zur Drucksache 5/2365 zum Wohn- und Teilhabegesetz (Heimgesetz) ab.

Erstmalig führt der FCM einen Behindertentag unter Teilnahme von ca. 30 Menschen mit Behinderungen durch.

2011

Projekte Barrierefreies Sachsen Anhalt NordIn Zusammenarbeit mit Vertretern des Landtages wurde 2011 eine Mitgliederversammlung zum Thema „Sachsen-Anhalt barrierefrei – Aufgaben für Politik und Verbände“ am UN – Weltbehindertentag durchgeführt.

Es wurden die Projekte Barrierefreies Sachsen Anhalt Nord (BaSA –Nord, www.baltmark.de) und „Barrierefreier Tourismus „Elbe – Börde – Heide“, „Barrierefreier Schienen-Personen-Nahverkehr II “auf den Weg gebracht bzw. fortgeführt.

Am 19.11.2011 wurde auf dem XI. Wahlverbandstag über den Berichtszeitraum 10.05.2008 bis 18.11.2011 Rechenschaft abgelegt und ein neuer Vorstand gewählt und Satzungsänderungen beschlossen.

2012

2012 wurden zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in Sachsen-Anhalt Hinweise zum Aktionsplan der Landesregierung eingebracht und die Projekte „Inklusion – Demografie – Barrierefreiheit“ und „Kompetenzzentrum Barrierefreiheit“ in Zusammenarbeit mit „Prävention im Alter – PiA e.V.“ und zum Jahresende mit „Selbstbestimmt Leben e.V.“ auf den Weg gebracht.

Im April 2012 empfing der Ministerpräsident unseres Landes Herrn Dr. Haseloff eine Abordnung des ABiSA e.V. zu einem Gespräche zu Fragen der Arbeitsmarktförderung und der Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in Sachsen – Anhalt.

Der ABiSA hat das Projekt „Barrierefreier Tourismus in Elbe-Börde-Heide“ gemeinsam mit dem Tourismusverband vorbereitet und durchgeführt. Dazu erfolgte eine öffentliche .Präsentation der Ergebnisse auf einer gemeinsamen Veranstaltung zum barrierefreien Tourismus (mit Fotos für eine Broschüre und einen Foto Pool).

Im September wurden auf einer Mitgliederversammlung unter dem Thema „UN-Behindertenrechtskonvention – Wir sind auf dem Weg“ aktuelle Fragen des gemeinsamen Unterrichts, der Novellierung der Landesbauordnung, des barrierefreien Tourismus und der Ausgestaltung von barrierefreien Unternehmen beraten.

Zum Jahresende wurden auf Initiative des ABiSA Mittel für die Ausgestaltung eines Kompetenzzentrums Barrierefreies Sachsen-Anhalt bewilligt.

2013

Kompetenzzentrum2013 wurde das Projekt „Kompetenzzentrum Barrierefreiheit in Sachsen-Anhalt“ unter der Verantwortung von „Selbstbestimmt Leben“ gemeinsam mit PiA e.V. fortgeführt.

Am 5.4.2013 nimmt der ABiSA e. V bei einer Anhörung im Bauausschuss des Landtages kritisch Stellung zur Novellierung der Landesbauordnung.

Im Juli fand im Wirtschaftsministerium unter Teilnahme des ABiSA ein erstes Gespräch zur Erstellung einer Leitlinie für barrierefreien Tourismus für das Land Sachsen-Anhalt statt.

2014

Am Beispiel der Stadt Barby analysierte der ABiSA die Problematik „Demografie – Barrierefreiheit – Inklusion“ mit Hilfe von Begehungen, Befragungen von Vertreter_innen der Verwaltung und von Senior_innen der Stadt (Fragebogen)

Der ABiSA erarbeitete einen Maßnahmekatalog zur Verbesserung der Nutzbarkeit des Öffentlichen Schienenpersonennnahverkehrs im Land Sachsen – Anhalt durch Menschen mit Behinderungen und übergab in der NASA

Im Auftrag der NASA erstellten wir weiterhin eine zeitliche Staffelung zur barrierefreien Umgestaltung der Verkehrsstationen des SPNV in Land Sachsen-Anhalt aus Sicht des ABiSA e. V.“

Im September 2014 haben wir an einer Konferenz zum ÖPNV (Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft S.-A.), konkret der Umsetzung und Probleme zum Personenbeförderungsgesetz teilgenommen und durch eine Präsentation unsere Standpunkte verdeutlicht.

Am 04.12.14 hat der ABiSA bundesweit seine Landeserfahrungen von Sachsen-Anhalt zur Arbeit des „Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit in Sachsen-Anhalt“ und zu den Ergebnissen des durch den ABiSA gewonnenen Ergebnissen bei der Überprüfung von der Barrierefreiheit in Wahllokalen Sachsen-Anhalts und der Wahldokumente im Rahmen der der Mitgliederversammlung Bundeskompetenzzentrum für Barrierefreiheit in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt „Die Möwe“ in Berlin einbringen können.

2015

Beispiel des AMEOS – KlinikumsAm Beispiel des AMEOS – Klinikums (Standort Schönebeck) erprobt der ABiSA ein Verfahren zur Überprüfung der Barrierefreiheit in Gesundheitseinrichtungen (Fragenkatalog; Begehungen und Gespräche vor Ort).

Am 15.09.2015 wurde auf dem XII. Verbandstag Rechenschaft über eine erfolgreiche Arbeit in der Zeit vom 19.11.2011 bis 18.09.2015 gelegt und der neue Vorstand gewählt.

2016

Osterfest des ABiSA im Burghof

Zum Aktionstag am 5. Mai 2016 wird der ABiSA mit Vertretern des öffentlichen Lebens aus Politik, der Verwaltung und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Schönebeck einen „Barrierefreien Spaziergang“ unter dem Thema „Einfach für alle – Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt Schönebeck“ durchführen. Der Aktionstag war verbunden mit einem Aktionstag für Schüler, bei dem sie Inklusion leben und erleben konnten.

2017

barrierefreie Gestaltung der Landesgartenschau in BurgUnterstützung der Geschäftsführung GmbH bei der barrierefreien Gestaltung der Landesgartenschau in Burg

Initiative zur Schaffung einer Landesfachstelle für Barrierefreiheit in Sachsen-Anhalt ab 2018/ 2019 – Anhörung im Sozialausschuss des Landes

Frühlingsfest des ABiSA im Burghof und diverse Fahrten mit älteren und Menschen mit Behinderung

Übergabe der Ergebnisse zur Überprüfung der Barrierefreiheit in Gesundheitseinrichtungen an das AMEOS – Klinikum (Standort Schönebeck)

Vortrag auf den 22. Wirtschaftstagen des Landesapothekerverbandes zur Leichten Sprache in der Apotheke durch Dr. Hildebrand als ABiSA-Vertreter

Erfahrungsaustausch über die Wirksamkeit von Selbstvertreterorganisationen und Kreisbehindertenbeiräten im und mit dem Kyffhäuserkreis

2018

Begehung des Hauptbahnhofes Magdeburg durch ABiSA und NASA mit dem MDR und ZDF zum Bahnsteighöhenkonzept

Stellungnahme zum Nahverkehrsplan (NVP) der Landeshauptstadt Magdeburg ab 2018 im März

Der 9. Behindertentag des 1. FCM „Blau Weiß kennt keine Barrieren“ wird wie in jedem Jahr seit 2010 unter maßgeblicher Beteiligung des VBU (Mitgliedverband des ABiSA) durchgeführt. Über 3200 Menschen (100 x mehr als zum Beginn 2010) mit und ohne Behinderung nehmen über gesponserten Karten an diesen Inklusionsevent teil.

Aktionstage in Magdeburg2. – 5. Mai Aktionstage in Magdeburg (Gröninger Bad); Staßfurt (Tierpark, VBU) und Schönebeck (Lerchenfeldschule) – Ziel Inklusion leben und erleben.

„Der Landtag im Blick“ Gespräch mit Landtagsabgeordneten/ innen und Vertreter_innen von SHG

22. Mai Rollispaziergang in Köthen

23.06.2018 Fortbildungsveranstaltung „Mehr Selbstwertgefühl – mehr Selbstwirksamkeit?, Sie haben das Recht… auf gute Pflege und Teilhabe!